CRANIOSACRALE THERAPIE - HERIBERT GEORG - PHYSIOTHERAPEUT

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

CRANIOSACRALE THERAPIE

KURSBESCHREIBUNG

KURSBESCHREIBUNGEN

Cranio-sacrale Therapie Level I

Anatomie und Physiologie des craniosacralen Systems. Ausarbeitung des 10 Punkte Protokolls nach Upledger. Energetische Untersuchungs- und Behandlungstechniken.
Jeder Teilnehmer entwickelt deutlich das Potential seiner Sensibilität und mehr Aufmerksamkeit dafür, was zwischen Patient und Therapeut geschieht. Am Ende des Basiskurses hat jeder Teilnehmer die Grundvorraussetzungen Läsionen im cranio-sacralen System aufzuspüren und zu behandeln.     

  
Cranio-sacrale Therapie Level II   


Fortgeschrittene Untersuchungs- und Behandlungstechniken der cranialen Knochen, insbesondere Sphenoid, Kiefer-gelenk, harter Gaumen (Mundarbeit, einschließlich der Muskulatur) und Gesichtsschädel.                     
Techniken der Ganzkörperuntersuchung. Erweiterung der energetischen Techniken.
Behandlungsprotokoll zur Behandlung von Kleinkindern. Prä- und perinatale
Dsyfunktionen. Kisssyndrom u.a.
Am Ende des 2. Basiskurses kann jeder Teilnehmer besser die „Schlüsselläsion“ des Patienten erkennen und die Behandlung gezielt danach ausrichten.


Cranio-sacrale Therapie Level III
Somato-emotionales Unwinding 1

Fortgeschrittene Techniken der Ganzkörperuntersuchung und der Behandlung der cranialen Knochen und des Rumpfes. Erweiterung der energetischen Techniken.
Erweiterung des Verständnis von Zusammenhängen zwischen Körperzonen und emotionalen Belastungen.        
Somato-emotionale Unwindingtechniken der Extremitäten und des ganzen Körpers.        
Unwindingtechniken sind verbunden mit unwillkürlichen Eigenbewegungen des Körpers, die im Körper gespeicherte Erinnerungen auslösen und emotionale Läsionen lösen können. Decke mitbringen.



Cranio-sacrale Therapie Level IV
Somato-emotionales Unwinding 2

Somato-emotionales Unwinding. Gestalt einer Behandlung:
Kontaktaufbau - Vertiefung - Entwicklung von Ressourcen - Integration.                                 
Dialogführung. Übungen der inneren Achtsamkeit. Somatisches Visualisieren. Begegnung mit dem inneren Heiler.        
Der Kurs vertieft deutlich die Wahrnehmung für die Beziehung zwischen Therapeut und Patient und erfordert die Bereitschaft zur inneren Arbeit des Kursteilnehmers. Decke mitbringen.

Buchempfehlung: John Upledger: Auf den inneren Arzt hören


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü